Gemeinsam durch den Regen für den Arbeiterkampf

Am Montag den 1. Mai ließen wir uns es trotz des schlechten Wetters nicht nehmen für die Rechte von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zu demonstrieren.

Wir bedauerten zwar die Entscheidung des DGB die traditionelle Demo am Tag der Arbeit abzusagen, haben uns aber dennoch dazu entschlossen ein Zeichen unserer Solidarität zu setzen. Besonders wichtig war es uns unsere Forderung nach einem gebührenfreien Meister und einem NRW-weiten Azubiticket auf die Straße zu bringen. Der Kampf für Arbeitnehmer*innen ist schließlich noch nicht beendet, dafür stehen wir auf und protestieren wir weiterhin- egal bei welchem Wetter. Und so fanden wir uns Montagmorgen mit den anderen Jungengruppen zusammen und marschierten mit erhobenen Jusos-Fahnen durch den Regen.

Anschließend unterstützten wir den Stand der SPD bei der Kundgebung auf dem Bonner Marktplatz und feuerten unser Juso-Vorstandsmitglied Ella Anscheid bei ihrem Poetryslam auf der Bühne an.