Bonner Jusos unterstützen die Kandidatur von Gabriel Kunze

Nächsten Samstag werden die SPD-Mitglieder darüber entscheiden, wer in Zukunft als Vorsitzender für die Geschicke der Bonner SPD verantwortlich sein wird. Die Jusos haben sich derweil bereits entschieden: Sie unterstützen den 34-jährigen Gabriel Kunze.

„Gabriel ist jung, durchsetzungsfähig und in vielen politischen Themenfeldern versiert, dennoch zeichnet er sich durch Bodenständigkeit und die Bereitschaft aus, sich im Gespräch auf sein Gegenüber einzulassen“, so beschreibt Jessica Rosenthal, Vorsitzende der Jusos Bonn, ihren 34-jährigen Parteigenossen, der bereits seit 2009 dem SPD Ortsverein Poppelsdorf-Südstadt vorsteht und von diesem für das höchste Amt der Bonner SPD nominiert wurde.

„Wir brauchen einen Kandidaten mit überzeugendem politischen Profil und rhetorischem Geschick, mit dem sich eine Perspektive für die Zukunft verbindet. Gabriel Kunze ist dieser Kandidat“, so Sebastian Kelm, Ratsmitglied im Juso-Alter.
Die Bonner Jusos glauben, dass Kunze über Ortsvereinsgrenzen hinweg auf Unterstützung treffen wird. Die Jusos fordern zudem, in der Zukunft mehr junge Mitglieder einzubinden und ihnen auch ein Spitzenamt oder eine Spitzenkandidatur zuzutrauen. Aus diesem Grund freuen wir uns auch, dass es mit Alexander Frank Paul aus Beuel eine weitere „Juso-Kandidatur“ für den Unterbezirksvorstand gibt.

„Es wird, wenn man das Durchschnittsalter in der Bonner SPD betrachtet, Zeit, die jüngere Generation stärker in die Verantwortung zu nehmen“, so die Stellvertretende Vorsitzende Silke Hülsen.